Liebe Patientin, lieber Patient,

aktuell kursieren eine Reihe von komplizierten, verwirrenden, teils sogar widersprüchlichen oder zumindest so wirkende Informationen und bewirken Verunsicherung oder schüren Ängste.

Deshalb möchten wir Ihnen ein paar Informationen geben, um die Rahmenbedingungen etwas besser einschätzen zu können:

 

- Eine Pandemie ist dann weitestgehend bewältigt, wenn eine sogenannte Herdenimmunität besteht

     (also eine Durchseuchung von mindestens 70% der Bevölkerung entspricht deutlich über 55 Millionen

     Virusträgern in Deutschland).

- Eine Verlangsamung der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Infektion verhindert eine rasch wachsende

     Zahl an Erkrankten mit schweren Verlaufsformen, wodurch das stationäre Gesundheitswesen über-

     fordert wäre.

- Eine Reduktion der zwischenmenschlichen Kontakte reduziert das Risiko für Tröpfcheninfektionen und

     ist damit das wirksamste Mittel.

 

Kann sich ein Patient beim Zahnarzt mit dem Virus infizieren?

Sicher ist, dass das Risiko hier sehr überschaubar und sicherlich viel geringer ist als im sonstigen öffentlichen Leben. In unseren Zahnarztpraxen gelten schon seit langem viele Regeln und Vorgaben, welche Infektionen verhindern. Und es wurden neue mit aufgenommen:

 

- Die bereits seit vielen Jahren etablierte Basishygiene in der gesamten Praxis bedeutet eine sehr wirk-

     same Infektions-Barriere! Seit vielen Jahren gibt es keine Mitteilung über Infektionen mit andern

     schwerwiegenden Erkrankungen (Hepatitis C, HIV, Ebola, TBC, etc.) - weder bei den Patienten noch

     bei den Behandlungs-Teams!

- Neu ist, dass nun auf eine Begrüßung mit Händeschütteln verzichtet wird, die Distanz-Regeln beim

     Betreten der Praxis, im Anmelde- und Wartebereich und auch unter den Mitarbeitern dringend

     empfohlen und zumeist umgesetzt werden. Auch wird jetzt bei Besprechungen der Mund-Nasen-

     Schutz getragen oder auf eine Videosprechstunden ausgewichen.

     Es wurden auch aktuell die Zeitungen und Zeitschriften, sowie spielsachen entfernt und es stehen

     keine Getränke bereit. Sollten Sie Durst haben, so melden Sie sich aber bitte an der Rezeption!

- Virus-positive Patienten oder konkrete Verdachtsfälle sollen in Schwerpunkteinrichtungen behandelt

     werden. Dazu erfolgt schon im Vorfeld telefonisch die Erhebung von Gesundheitsfragen!

     Eine gemeinsame Behandlung mit Gesunden ist nicht vorgesehen!

 

Kann es zu Nachteilen führen, wenn eine Therapie unterlassen oder verzögert wird?

Ja! Im schlimmsten Fall können sogar gesundheitliche Nachteile durch eine unbesonnene Verschiebung entstehen. In der Zahnmedizin gibt es nicht nur "Notfälle" oder "Dinge, die warten können"!

 

- Notfälle (akute Entzündungen, Verletzungen, Unfälle, u.a.) sollten ohne Ausnahme sehr zeitnah

     behandelt werden; im Verdachtsfall in einem Schwerpunkt-Zentrum.

- "Dringliche" Gründe liegen vor, wenn chronische Infektionen für den Patienten unbemerkt ablaufen und

     bei einer Therapievermeidung eine Verschlimmerung nach sich ziehen (Infektausbreitung, Ausdehnung

     in die Kieferhöhle, Schaden an den Nachbarzähnen). Liegen allgemeinmedizinische Grunderkrankung-

     en vor (Herzerkrankungen, Diabetes, Nierenschäden, u.ä.) kann ein Ausströmen von Bakterien in den

     Blutkreislauf schlimme Folgeschäden nach sich ziehen.

- "Nicht aufschiebbar" ist eine Therapie, wenn eine aufwendige Wiederherstellung der Kaufunktion in

     mehreren Schritten durchgeführt werden muß. Der Erfolg der gesamten Therapie hängt damit von der

     zeitgerechten Umsetzung der einzelnen Therapieschritte ab. Unkalkuliertes Warten oder Verzögern

     kann Schäden an einzelnen Zähnen oder an ganzen Kieferabschnitten verursachen.

- "Aufschiebbare" Behandlungsmassnahmen bedingen immer absolute Beschwerdefreiheit und sollten in

     Rücksprache mit den behandelnden Zahnärzten abgewogen werden.

 

Schon immer mußte in der Zahnarztpraxis zur Planung des Terminbuches die Abwägung von Vor- und Nachteilen vorgenommen werden, um die Patienten vernünftig betreuen zu können. Damit sind wir auch jetzt in diesen turbulenten Zeiten die Spezialisten hierfür.

Wie schon erwähnt, benötigt der Aufbau einer Herdenimmunität eine lange Zeit. So lange dürfen viele zahnärztlichen und ärztlichen Behandlungen nicht warten. Viele allgemeinmedizinische Grunderkrankungen können auch bei der zahnärztlichen Vorsorgesitzung bereits erkannt werden. Wartet man hier, kann diese Erkrankung ein weit größeres Ausmaß annehmen.

 

Bitte tragen Sie auch selbst zur Infektionsvermeidung bei!

Nur gemeinsam können wir diese Pandemie meistern! Alle die bekannten Empfehlungen bitten wir Sie auch bei Besuchen der Zahnarztpraxis strikt zu beherzigen:

 

- Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz oder eine sogenannte Alltagsmaske auf dem Weg zur und von der

     Praxis weg, wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen.

- Sollten bei Ihnen die bekannten Symptome wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber auftreten, so

     teilen Sie uns dies bitte mit, um das weitere Vorgehen gemeinsam entscheiden zu können

- Husten und Niesen Sie bitte immer in ein Taschentuch oder in die Armbeuge. Bitte bedenken Sie:

     Nicht jedes Niesen, Husten oder Halskratzen weißt gleich auf einen Virusverdacht hin

     -> Es gibt auch viele Allergien oder

     -> es hat sich jemand verschluckt!

 

Wenn Sie Fragen habe, wenn Sie Ängste plagen, dann sprechen Sie bitte das Zahnarzt-Team darauf an. Wir versuchen Ihnen weiter zu helfen. Wenden Sie sich bei Fragen der Mundgesundheit an uns!

 

Bleiben Sie gesund!

Aktuelles

Liebe Patienten,

Die Zeiten des aktuellen zahnärztlichen Notdienstes erfahren Sie unter

www.notdienst-zahn.de

sowie in der Tagespresse.

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit!

Sprechzeiten:

Zu diesen Zeiten erreichen Sie uns telefonisch (regulär):

 

Aktuell passend wir die Sprechzeiten und die Behandlungszeiten wöchentlich an die Gegebenheiten an!

Die entsprechenden Zeiten entnehmen Sie bitte der Ansage auf dem Telefon!

 

Liebe Patienten,

 

hier können Sie sich schnell und einfach unsere Kontaktdaten auf Ihr Smartphone übertragen. Es ist ganz einfach: Fotografieren Sie den folgenden QR-Code einfach mit Ihrem Handy. Die entsprechende App übersetzt Ihnen den Inhalt!

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Zahnarzt Jürgen Kornexl | Datenschutzerklärung


Anrufen

E-Mail

Anfahrt